Alle Kollektionen
E-Mailings
Versand
An wen darf ich Newsletter versenden?
An wen darf ich Newsletter versenden?

Explizite und implizite Einwilligung (Bestandskunden)

Vor ├╝ber einer Woche aktualisiert

Allgemeines

Die Unterscheidung zwischen impliziter und expliziter Einwilligung bezieht sich auf die Art und Weise, wie eine Person ihre Zustimmung zur Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten f├╝r bestimmte Zwecke gibt. Es handelt sich um zwei unterschiedliche Zustimmungstypen, die im Kontext der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) eine Rolle spielen.

Explizite Einwilligung

  1. Einwilligung: Sie d├╝rfen nur Personen anschreiben, die Ihnen eine ausdr├╝ckliche und nachweisbare Einwilligung gegeben haben, ihre Daten f├╝r Marketingzwecke zu nutzen. Die Einwilligung muss freiwillig, informiert und eindeutig sein. Es ist nicht erlaubt, Personen unaufgefordert E-Mails zu schicken (Cold Mailing) oder ihre Daten ohne ihre Zustimmung zu verwenden.

  2. Zweckbindung: Die von Ihnen erfassten personenbezogenen Daten d├╝rfen nur f├╝r den spezifischen Zweck verwendet werden, f├╝r den die Einwilligung erteilt wurde. Wenn Sie etwa E-Mail-Adressen f├╝r einen Newsletter gesammelt haben, d├╝rfen Sie diese Adressen nicht f├╝r andere Marketingzwecke verwenden, es sei denn, die Empf├Ąnger haben dies ausdr├╝cklich erlaubt.

  3. Transparenz: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Empf├Ąnger klar und verst├Ąndlich dar├╝ber informieren, welche Daten Sie erfassen, wie Sie diese Daten verwenden und wie lange Sie sie speichern werden. Diese Informationen sollten in Ihrer Datenschutzrichtlinie oder in Ihrer Einwilligungserkl├Ąrung enthalten sein.

  4. Widerspruchsrecht: Ihre Empf├Ąnger haben das Recht, der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten f├╝r Direktmarketingzwecke zu widersprechen. Sie m├╝ssen sicherstellen, dass es einfach f├╝r sie ist, dieser Verarbeitung zu widersprechen, und Ihre Empf├Ąnger m├╝ssen klare Informationen dar├╝ber erhalten, wie sie dieses Recht aus├╝ben k├Ânnen.

  5. Datenschutzrechte: Respektieren Sie die Datenschutzrechte Ihrer Empf├Ąnger, wie das Recht auf Zugang, Berichtigung und L├Âschung ihrer Daten. Stellen Sie sicher, dass Ihre Empf├Ąnger leicht auf ihre Daten zugreifen und diese verwalten k├Ânnen.

  6. Double-Opt-In: F├╝r einen besonders sicheren Nachweis der Einwilligung ist das Double-Opt-In-Verfahren empfehlenswert. Dabei wird nach der Eintragung der E-Mail-Adresse ein Best├Ątigungslink an die angegebene Adresse gesendet, und die Einwilligung ist erst gegeben, wenn der Link geklickt wird.


Implizite Einwilligung (Bestandskunden)

Die sogenannte "implizite Einwilligung" ist ein Konzept, bei dem die Zustimmung des Kunden zur Verarbeitung seiner Daten f├╝r bestimmte Zwecke auf der Grundlage einer bestehenden Gesch├Ąftsbeziehung oder einer fr├╝heren Interaktion mit Ihrem Unternehmen angenommen wird. Ein typisches Beispiel daf├╝r ist, wenn ein Kunde bei Ihnen etwas gekauft hat und Sie anschlie├čend E-Mails mit ├Ąhnlichen Produkten oder Informationen versenden m├Âchten, ohne eine separate Einwilligung einzuholen.

Die DSGVO enth├Ąlt keine spezifische Erw├Ąhnung der "impliziten Einwilligung", sondern legt allgemein fest, dass die Verarbeitung personenbezogener Daten auf einer rechtm├Ą├čigen Grundlage erfolgen muss. Eine solche rechtm├Ą├čige Grundlage kann etwa die Einwilligung des Betroffenen sein, aber es gibt auch andere rechtliche Grundlagen, auf die Sie sich st├╝tzen k├Ânnen, um personenbezogene Daten zu verarbeiten.

Die wichtigsten rechtlichen Grundlagen f├╝r die Verarbeitung personenbezogener Daten nach der DSGVO sind:

  1. Einwilligung (Artikel 6 Absatz 1a DSGVO): Die betroffene Person hat der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten f├╝r einen oder mehrere bestimmte Zwecke zugestimmt.

  2. Vertragserf├╝llung (Artikel 6 Absatz 1b DSGVO): Die Verarbeitung ist f├╝r die Erf├╝llung eines Vertrags erforderlich, bei dem die betroffene Person Vertragspartei ist oder auf Anfrage der betroffenen Person Schritte unternommen werden, um einen Vertrag abzuschlie├čen.

  3. Erf├╝llung einer rechtlichen Verpflichtung (Artikel 6 Absatz 1c DSGVO): Die Verarbeitung ist erforderlich, um einer rechtlichen Verpflichtung nachzukommen, der der Verantwortliche unterliegt.

  4. Wahrung berechtigter Interessen (Artikel 6 Absatz 1f DSGVO): Die Verarbeitung ist erforderlich, um die berechtigten Interessen des Verantwortlichen oder eines Dritten zu wahren, sofern nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten der betroffenen Person ├╝berwiegen.

Wenn ein Kunde bei Ihnen etwas gekauft hat, k├Ânnte die Verarbeitung seiner Daten f├╝r Marketingzwecke unter dem rechtlichen Grund der "Wahrung berechtigter Interessen" erfolgen. Hierbei m├╝ssen Sie jedoch sicherstellen, dass Ihre Interessen nicht die Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten des Kunden ├╝berwiegen. Es sollte klar sein, dass der Kunde die M├Âglichkeit hat, sich von Ihrem Marketing abzumelden, und Sie seine Daten nicht f├╝r andere Zwecke verwenden, f├╝r die er keine Einwilligung erteilt hat.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Rechtm├Ą├čigkeit der "impliziten Einwilligung" und der Verarbeitung personenbezogener Daten f├╝r Marketingzwecke in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten unterschiedlich ausgelegt werden kann. Es wird empfohlen, dass Sie sich ├╝ber die spezifischen Gesetze und Richtlinien in Ihrem Land informieren und gegebenenfalls rechtlichen Rat einholen, um sicherzustellen, dass Ihre Marketingpraktiken den geltenden Datenschutzvorschriften entsprechen.


Darf ich gekaufte E-Mail-Adressen anschreiben?

Nein! Beim Kauf von E-Mail-Adressen geht die Erlaubnis (Permission), einem Empf├Ąnger Newsletter zusenden zu d├╝rfen, nicht auf Sie ├╝ber.


Darf ich im Internet E-Mail-Adressen sammeln und diese anschreiben?

Nein! Sie haben hierf├╝r weder eine explizite noch eine implizite Einwilligung des Empf├Ąngers. Dies gilt auch f├╝r allgemeine Kontaktadressen, die auf Webseiten ver├Âffentlicht wurden (info@, kontakt@ etc.).


Haftungsausschluss:
Wir bieten keine Rechtsberatung jedweder Art. Alle Angaben sind unsere pers├Ânlichen Meinungen und nicht als Rechtsberatung zu verstehen. Falls Sie rechtlichen Rat oder spezifische Informationen zu rechtlichen Fragen ben├Âtigen, sollten Sie sich an einen qualifizierten Rechtsanwalt oder eine entsprechende Fachstelle wenden. Jegliche Handlungen, die Sie auf Grundlage der bereitgestellten Informationen vornehmen, erfolgen auf eigenes Risiko. Wir ├╝bernehmen keine Haftung f├╝r etwaige Verluste oder Sch├Ąden, die aus der Nutzung der Informationen entstehen k├Ânnten.

Hat dies Ihre Frage beantwortet?