Allgemeines

Wenn Sie in Ihrem Mailing personalisierte Inhalte verwenden wollen, können Sie dazu auf Personalisierungsfelder zurückgreifen. Mit Personalisierungsfeldern können Sie beispielsweise die Anrede (Sehr geehrter Herr Müller) oder ganze Textbausteine für jeden Empfänger individuell realisieren. Bei einem neuen Account sind einige Personalisierungsfelder wie Vorname, Nachname etc. bereits vorangelegt. Sie können beliebig viele weitere Felder hinzufügen.

Erstellen von Personalisierungsfeldern

Um neue Personalisierungsfelder anzulegen, klicken Sie im Hauptmenü auf Empfänger und dann auf den Reiter Personalisierungsfelder. Beim Anlegen eines neuen Feldes werden Sie nach dem Feld-Typ gefragt. Zur Auswahl stehen:

  • Text (ohne Zeilenumbruch)
  • ganze Zahl
  • Text (mit Zeilenumbruch)
  • ja/nein (entweder/oder Frage)

Prinzipiell sollten Sie immer Text (ohne Zeilenumbruch) verwenden.

Import von Adressdaten mit Personalisierungsfeldern

Achten Sie darauf, dass in Ihrer Import-Datei (z.B. Excel) die Werte für ein Personalisierungsfeld jeweils in einer Spalte untereinander stehen. Weiterhin sollten die Werte keine Leerzeichen, Sonderzeichen o.ä. beinhalten, da es sonst beim Import zu Fehlern kommen kann.

Einfügen eines Personalisierungsfeldes in ein Mailing

Innerhalb des Mailings

Personalisierungsfelder können ganz einfach über unseren Editor in ein Mailing eingefügt werden. Beim Editieren eines Textes finden Sie oben ein Dropdown-Feld Personalisierungsfeld einfügen. Wählen Sie dort das entsprechende Feld aus. Nach dem Klick auf das Feld wird dieses automatisch in den Text unten eingefügt. Personalisierungsfelder werden im Text immer von $$-Zeichen umschlossen.

Weitere Verwendung von Personalisierungsfeldern

Personalisierungsfelder können auch für den Betreff, den Absendernamen und die ReplyTo-Adresse verwendet werden. Dort wird der Name des Personalisierungsfeldes umschlossen von $$-Zeichen eingegeben (z.B. $$Vorname$$).

Einfügen eines Personalisierungsfeldes für das Opt-In

Personalisierungsfelder können außerdem innerhalb der Opt-In Texte verwendet werden. Dort wird der Name des Personalisierungsfeldes ebenfalls umschlossen von $$-Zeichen eingegeben (z.B. $$Vorname$$).

War diese Antwort hilfreich für Sie?